Tage alter Musik 2016-2

II. Konzert: Johann Rosenmüller-Ensemble und Bremerhaver Kammerchor

Sonntag, den 6. März, 19.30 Uhr
Christuskirche Bremerhaven, Schillerstraße 1

›Alt und Neu‹

Choralpartita ›Christus, der uns selig macht‹ von Hugo Distler
Choräle und Solokantaten barocker Meister

Sopran: Annegret Schönbeck
Zinck: Arno Paduch
Violine: Anette Sichelschmidt
Johann Rosenmüller-Ensemble
Bremerhavener Kammerchor
Leitung: Eva Schad

Eintritt: € 7,– (6,–)

Der Zinkenist und Dirigent Arno Paduch studierte Musik­wissenschaft in Frankfurt am Main und anschließend Zink und historische Aufführungs­praxis an der Schola Cantorum Baseliensis in Basel (Schweiz).

Als Zinkenist konzertiert er regelmäßig mit renommierten Ensembles für Alte Musik in Deutschland und im europäischen Ausland, wirkt bei Rundfunk- und Fernseh­aufnahmen mit und hat mittler­weile an über 80 CD-Produktionen teilgenommen. Seit 1992 ist er Dozent für Zink und Ensemblemusik an der Abteilung für Alte Musik der Musik­hochschule in Leipzig. Dort gründete er 1995 das Johann Rosenmüller Ensemble, das inzwischen den Mittel­punkt seiner musikalischen Arbeit bildet.

Anette Sichelschmidt studierte moderne Violine an der Hochschule der Künste Berlin mit künstlerischem und pädagogischem Abschluss. Bei Sigiswald Kuijken und Thomas Albert spezialisierte sie sich anschließend auf die Barockviuoline. Seit 1982 ist sie international als Barock­geigerin tätig und arbeitet mit zahlreichen renommierten Ensembles zusammen, u.a. ›Musica Fiata‹, ›Cantus Cölln‹, ›Das Kleine Konzert‹, ›Johann Rosenmüller Ensemble‹, ›Weserrenaissance‹, ›La Chapelle Royale‹, ›La Petite Bande‹, ›Les Arts Florissants‹. Sie ist Konzertmeisterin der Orchester ›Bremer Ratsmusik‹ und ›Handel’s Company‹, unterrichtet auf Kursen für Barockmusik und hat bei weit über hundert CD- Produktionen mitgewirkt.

Bremerhavener Kammerchor 2013

Der 1994 gegründete Bremerhavener Kammerchor besteht aus 29 geschulten Sängerinnen und Sängern. Das Ensemble widmet sich der A-capella-Musik aller Epochen sowie oratorischer Chorwerke des 17. und 18. Jahrhunderts. Chorreisen führten u.a. nach Florenz, Rom, Berlin, Sachsen und Madrid.

Hugo Distler, 1941

Die fünfstimmige ›Choralpassion‹ ist ein bedeutendes geistliches Chorwerk a cappella des deutschen Komponisten und Kirchenmusikers Hugo Distler. Es stammt aus dem Jahre 1932 und wurde am 29. März 1933 in Berlin mit dem Bach-Chor unter der Leitung von Wolfgang Riemann uraufgeführt. Distler selbst schreibt: »Der Gedanke einer Darstellung der Passions­geschichte in zeitgemäßer Gewandung, doch im Geist der alten durch Schütz zu herrlicher Vollendung geführten a-cappella-Passion, die in der Verwendung der Mittel sich zugunsten einer volkhaften, allgemein­verständlichen und ebenso eindringlichen Sprache befleißigt: dieser Gedanke war es, der die Entstehung der vorliegenden a-cappella-Passion veranlasste.«

Die Passion folgt den sieben Strophen des Chorals: ›Jesu, deine Passion will ich jetzt bedenken‹: vom Einzug über ›Judas und der Pharisäer Rat‹, ›Das Abendmahl‹, ›Gethsemane‹, ›Kaiphas‹, ›Pilatus‹ bis hin zu ›Golgatha‹, der Hinrichtungsstätte Jesu.