Johann Sebastian Bach: Magnificat

Adventskonzert mit der Evangelischen Stadtkantorei Bremerhaven

Sonntag, den 18. Dezember, 16.00 Uhr
Christuskirche Bremerhaven, Schillerstraße 1

WEIHNACHTSKONZERT
Johann Sebastian Bach: Magnificat
W. A. Mozart: Exsultate, jubilate

Sopran: Ekaterina Korotkova
Alt / Mezzosopran: Claudia Erdmann
Tenor: Gabriel Sin
Bass: Max Börner

Evangelische Stadtkantorei Bremerhaven
Bremerhavener Kammerorchester
Leitung: Eva Schad

Eintritt: € 20,– (18,–), 18,– (16,–), 16,– (14,–), 14,– (12,–), 10,– (8,–), 5,– (sichtbeh.)

Vorverkauf:
Buchandlung Hübener (An der Mühle 34, Tel. 0471-32145)
Tourist-Info Mitte und Fischereihafen
City-Hotel (Schillerstr. 8)
sowie online unter: www.kreiskantorat-bremerhaven.de/konzerte/karten

Wespa-2.png

Der Lobgesang der Maria (Lk 1, 46–55), das Magnificat, gehört in den Erzähl­zusammenhang der Weihnachts­geschichte. Die schwangere Maria stimmt ihn an, als sie kurz nach der Ankündigung der Geburt Jesu durch den Engel Gabriel ihre Verwandte Elisabeth besucht und von ihr als ›Mutter des Herrn‹ gepriesen wird. Ergänzt hat Bach es um vier kommentierende Texte, darunter die Lieder ›Vom Himmel hoch‹ und ›Freut Euch und jubiliert‹.

Johann Sebastian Bachs Magnificat entstand ganz zu Beginn von Bachs Leipziger Amtszeit für die Weihnachts­vesper am 25. Dezember 1723; für eine spätere Wieder­aufführung am ersten Weihnachts­tag fügte Bach einer Leipziger Tradition folgend vier weihnacht­liche Einlage­sätze hinzu. Erst in den 1730er Jahren bearbeitete er das Magnificat zur der heute bekannten Fassung in D-Dur um, in der Pauken und Trompeten dem Werk einen besonders festlich-beschwingten Charakter verleihen.

Der 16jährige Mozart schrieb das opern­hafte und virtuose Exsultate, jubilate 1773 in Mailand für den berühmten Kastraten Rauzzini. Der Text preist Maria, die ›Krone der Jung­frauen‹, als aufsteigende Morgen­röte – ganz im Sinne des Advents­gedankens.