Kantoren seit 1954

Wandersleb

Friedrich Wandersleb (Kreiskantor von 1954 bis 1992)

Friedrich Wandersleb wurde 1927 als Sohn des Pastors Martin Wandersleb in Helmstedt geboren. Nach gründlichem Klavierunterricht erlernte er das Orgelspiel anfänglich autodidaktisch, dann bei der Braunschweiger Domorganistin Dr. Ellinor Dohrn. Von 1946 bis 1953 studierte er Kirchenmusik an der Musikhochschule Stuttgart. Prägende Lehrergestalten waren Hermann Keller, Johann Nepomuk David und Hans Grischkat.

Er baute die Chorarbeit an der Christuskirche auf, gründete die Evangelische Stadtkantorei Bremerhaven und schuf mit einer umfangreichen Kinder- und Jugendchorarbeit die Basis für die Erfolge der letzten Jahrzehnte.

1949 bis 1953
Nebenamtlicher Kirchenmusiker an der Matthäuskirche Stuttgart
1953 bis 1954
Kantor und Organist an St. Lamberti Hildesheim
Ab 1. August 1954
Kantor und Organist an der Christuskirche Bremerhaven und Kreisfachberater für Kirchenmusik (Kreiskantor) für die Kirchenkreise Bremerhaven und Wesermünde-Süd
1954
Gründung des Kirchenchores der Christuskirche
1963
Gründung der Evangelischen Stadtkantorei Bremerhaven
1992
Ruhestand

 

Klomp

Prof. Carsten Klomp (Kreiskantor 1992 bis 1995)

Carsten Klomp, geb. 1965, studierte Schulmusik, Kirchenmusik (A) und Klavier an der Musikhochschule Detmold sowie Germanistik an der Universität Bielefeld.

In seiner dreijährigen Amtszeit gründete er den Bremerhavener Kammerchor und das Bremerhavener Kammerorchester. Zudem knüpfte er an Bestrebungen aus Friedrich Wanderslebs letzten Amtsjahren an, das Chorrepertoire verstärkt für die Musik des 19. und 20. Jahrhunderts zu öffnen.

1986 bis 1992
Kirchenmusiker an der Herdecker Stiftskirche
1992 bis 1995
Kreiskantor an der Christuskirche Bremerhaven
1995 bis 2012
Landes- und Bezirkskantor für Südbaden und Freiburg an der Freiburger Ludwigskirche. Gründung der ›Freiburger Kantorei‹ und des ›Herdermer Vokalensembles‹
Seit 2006
Leitung des von ihm gegründeten ›Hauses der Kirchenmusik‹ in Schloss Beuggen
2000 bis 2012
Professor für Liturgisches Orgelspiel an der Musikhochschule Freiburg
Seit 2012
Professor für Künstlerisches Orgelspiel an der Heidelberger Hochschule für Kirchenmusik

 

Schad

Eva Schad (Kreiskantorin seit 1995)

Eva Froebe-Schad, geb. 1967 in Stuttgart, studierte Evangelische Kirchenmusik (A) sowie Orgel und Cembalo (Konzertexamen) in Stuttgart (Jon Laukvik), Hamburg (Wolfgang Zerer) und Wien (Michael Radulescu).

Sie verwandelte den Bremerhavener Kammerchor und das Bremerhavener Kammerorchester in feste Ensembles, baute die Kinder- und Jugendchorarbeit weiter aus, etablierte neue Konzertreihen und erschloss ihren Gruppen Werke aller Epochen.

1989 bis 1995
Nebenamtliche Kirchenmusikerin in Stuttart und Hamburg
1992
1. Preis im Internationalen Orgelwettbewerb ›Johann Sebastian Bach‹ (Luzern)
Seit 1995
Kreiskantorin an der Christuskirche Bremerhaven
 
Ausbau der Chorarbeit und Gründung weiterer Kinder-, Knaben- und Jugendchöre
Externer Inhalt

An dieser Stelle wird Ihnen externer Inhalt angezeigt. Klicken Sie auf "Externen Inhalt anzeigen", wenn Sie damit einverstanden sind. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Externen Inhalt anzeigen