Dido and Aenas

Dido and Aeneas open air

Es war ein großes Wagnis aller Beteiligten, Dido and Aeneas, Ende September 2021 open-air auf einer großen Pop­bühne neben der Stadthalle Bremerhaven aufführen zu wollen. Aber, wer wagt, gewinnt!

Bereits im September 2020 brachte der Bremerhavener Kammerchor einige Chöre der Barock­oper von Henry Purcell in der Christus­kirche zu Gehör. Corona­bedingt war die Aufführung der kompletten Oper mit ihrer Inszenierung jedoch auf September 2021 verlegt worden, sicherheits­halber mit der Idee, sie open-air aufzuführen. Welch ein glücklicher Umstand, dass der Geschäfts­führer der Stadthalle eine Bühne plante und der Aufführung einer Barockoper angetan entgegensah! Somit konnte sich der Bremerhavener Kammer­chor der Erarbeitung der Chor­stücke widmen, die Amsterdamer Regisseurin Annechien Koerselman ihre Inszenierung planen und Eva Schad mit der großen Organisation beginnen, organi­sa­torisch wie musikalisch. So hat sie unter anderem mehrere Schulen im Vorfeld angeschrieben, ob sie an einer zusätz­lichen Schul­aufführung teilnehmen würden und gegebenen­falls sogar mitwirken wollten.

Das Ergebnis dieser Zusammen­arbeit wurde eindrücklich deutlich, als bei den Auf­führungen zu einigen Tänzen der Oper Video­clips gezeigt wurden, gestaltet von Schüler­innen und Schülern der Ober­schule Geeste­münde unter der Leitung von Musik­lehrer Jens Carstensen und Filme­macher Max Duda, die mit der Regisseurin im Vorfeld erarbeitet und zur Musik von Purcell gefilmt und geschnitten wurden.

In der überaus intensiven Proben­phase vor der Aufführung wurde dann aus lauter ›Splittern‹ ein Ganzes: Die Proben verliefen zunächst in der Christus­kirche auf unserer ›Probebühne‹ und wurden erst zwei Tage vor der 1. Aufführung auf der richtigen Bühne in Szene gesetzt. Stell­proben und ›Soundcheck‹ waren auch für uns etwas Neues, das innerhalb kürzester Zeit zu bewerk­stelligen war. Letzten Endes konnten viele von uns die Oper auswendig singen in Szene setzen. Das Orchester führte unter der Leitung von Eva Schad und Kapell­meister Martin Jopp sicher durch die Tänze und drama­tischen Szenen, und die Solisten ergänzten Purcells Oper durch ihre teils berührenden, teils bedrohlichen Darbietungen, sodass ein eindrucks­volles Gesamt­kunstwerk entstand.

Und als dann am Ende auch noch das strahlende, sonnige Wetter für zwei gelungene und trockene Auf­führungen sorgte, war das Erlebnis perfekt. Alle Beteiligten – vor und auf der Bühne – haben etwas ganz Besonderes erlebt, das uns sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Katja Asmussen

Dido and Aeneas: Furientanz auf der Freiluftbühne

Schlussbild: Didos Tod