Jahresprogramm 2010

Februar

Sonntag, den 7. Februar, 18.00 Uhr
Dionysiuskirche Bremerhaven-Lehe, Lange Straße

TAGE ALTER MUSIK
I. Konzert: Kammermusik im galanten Stil mit dem Ensemble La Bergamasca

Werke von Johann Sebastian Bach, Carl Philipp Emanuel Bach, Johann Gottlieb Graun u.a.

Barockviolinen: Martin Jopp & Konstanze Winkelmann
Viola da gamba: Claas Harders
Cembalo: Eva Schad

Programm

Die ›Tage Alter Musik‹ 2014 werden unterstützt durch die

Ursula-Wulfes.png

Sonntag, den 28. Februar, 18.00 Uhr
Christuskirche Bremerhaven

MUSIK UND TANZ
Wolfgang Amadeus Mozart: Requiem

Choreographie: Sergei Vanaev
Ballettensemble des Stadttheaters Bremerhaven

Sopran: Nelly Palmer · Alt: Juliette Schindewolf
Tenor: Daniel Kim · Bass: Róbert Tóth

Bremerhavener Kammerchor
Kammer Sinfonie Bremen
Leitung: Eva Schad

Plakat

Programm

Bericht

Kritik (NZ vom 3.3.2010)

März

Sonntag, den 7. März, 16.00 Uhr
Christuskirche Bremerhaven

Ritter Rost und das Gespenst
Musical von Felix Janosa

Kinderchöre der Christuskirche
eine Band
Leitung: Eva Schad

Sonntag, den 14. März, 18.00 Uhr
Christuskirche Bremerhaven

TAGE ALTER MUSIK
II. Konzert: Kammermusik für Flöte, Violine und Klavier

Werke von Johann Joachim Quantz, Carl Philipp Emanuel Bach,
Carl Stamitz, W. A. Mozart und Joseph Haydn

Flöte: Iris Höfling
Violine: Vassilly Rusnak
Klavier: Kikuko Harako

Programm

April

Karfreitag, den 2. April, 17.00 Uhr
Christuskirche Bremerhaven

KARFREITAG IN DER CHRISTUSKIRCHE
Georg Philipp Telemann: Matthäuspassion (1746)
im Rahmen eines Passionsgottesdienstes

Sopran: Sibylle Fischer
Evangelist: Nils Giebelhausen
Jesus: Richard Ward

Evangelische Stadtkantorei Bremerhaven
Bremerhavener Kammerorchester
Leitung: Eva Schad
Predigt: Pastor Ulrich von Stuckrad-Barre

Plakat

Programm

Kritik (NZ vom 6.4.2010)

Georg Philipp Telemann komponierte als Musikdirektor der fünf Hamburger Hauptkirchen insgesamt 46 Passionen, wobei er in Vierjahreszyklen jeweils der Reihe nach alle vier Evangelientexte zu Grunde legte. Von den sechs erhaltenen Matthäuspassionen wird am häufigsten jene von 1746 aufgeführt, die in der Karwoche ihres Entstehungsjahres allein in den fünf Hamburger Hauptkirchen wenigstens zehnmal erklungen sein dürfte. Der volle Werktitel lautet ›Der in Marter und Tod gehende und dadurch unsere Sünden büßende Gottmensch Jesus Christus‹. Telemann, der 1737–38 acht Monate in Paris verbracht hatte, übernahm hier eine Reihe typisch französischer Stilmerkmale, insbesondere die häufigen, ganz dem Sprachrhythmus folgenden Taktwechsel in den Rezitativen. Bemerkenswert sind darüber hinaus die jeweils höchst charakteristischen, farbig instrumentierten und ganz im galanten Stil gehaltenen Arien.

Karsonnabend, den 3. April, ab 21.00 Uhr
Christuskirche Bremerhaven

DIE OSTERNACHT IN DER CHRISTUSKIRCHE
Orgelmusik zur Passion mit Organisten aus Bremerhaven

  • 21.00 Uhr:  Orgelmusik zur Passion
  • 21.45 Uhr:  einfaches Abendessen in der Kirche
  • 22.30 Uhr:  Orgelmusik zur Passion
  • 23.15 Uhr:  Osterfeuer und Entzünden der Osterkerze
  • 23.30 Uhr:  Festlicher Ostergottesdienst mit Superintendentin Susanne Wendorf

Orgel: Eva Schad, Volker Nagel-Geißler, Roger Matscheizik, Britta Böcker u.a.

Sonntag, den 18. April, 20.00 Uhr
Christuskirche Bremerhaven

TAGE ALTER MUSIK
III. Konzert: Romantische Musik für Konzertharmonium

Werke von César Franck, Louis Vierne, Sigfrid Karg-Elert u.a.

Harmonium: Winfried Dahlke (Leer)

Programm

Sonntag, den 25. April, 10.00 Uhr
Christuskirche Bremerhaven

RUNDFUNKGOTTESDIENST (Nordwestradio)
Johann Sebastian Bach: Kantate ›Du sollst Gott, deinen Herrn lieben‹ (BWV 77)

Sopran: Nelly Palmer · Alt: Juliette Schindewolf · Tenor: Daniel Kim

Bremerhavener Kammerchor
Bremerhavener Kammerorchester
musikalische Leitung: Eva Schad
Predigt: Pastor Ulrich von Stuckrad-Barre

Mai

Sonntag, den 9. Mai, 20.00 Uhr
Christuskirche Bremerhaven

TAGE ALTER MUSIK
IV. Konzert: Kammermusik für Solobass, Violine, Violoncello und Cembalo

Werke von Nicolaus Bruhns, Johann Pachelbel, Dietrich Buxtehude u.a.

Bass: Ralf Grobe
Barockvioline: Gesine Hildebrandt
Barockcello: Christiane Jung
Cembalo: Eva Schad

Programm

Juni

Sonnabend, den 5. Juni
Christuskirche Bremerhaven

DIE ›LANGE NACHT DER KULTUR‹ IN DER CHRISTUSKIRCHE

18.00 Uhr:
Chorkonzert mit den Jugendchören der Christuskirche

Leitung: Eva Schad

In der Pause gibt es Getränke und einen kleinen Imbiss.

19.00 Uhr:
TAGE ALTER MUSIK
V. Konzert: Das Hohelied der Liebe 

Motetten mit dem Johann Rosenmüller Ensemble

Sopran: Annegret Kleindopf
Bläserensemble Detlef Reimers

Programm

Sonntag, den 20. Juni, 15.00 Uhr
Christuskirche Bremerhaven

MUSIKALISCHES SOMMERFEST DER CHRISTUSKIRCHE
›Alice im Glockenland‹ von Johannes Matthias Michel

Kinderchor und Jugendchor der Christuskirche
Instrumentalisten
Klavier & Leitung: Eva Schad

August

Donnerstag, den 26. August, 19.00 Uhr
Christuskirche Bremerhaven

ORATORIENKONZERT ZUR SAIL
Chor- und Orchestermusik von Edward Elgar

Orchesterlieder-Zyklus ›Sea Pictures‹
Anthems für Chor und Orchester
Symphonie Nr. 2 in Es-Dur
Pomp and Circumstance

Sopran: Sibylle Fischer · Bass: Róbert Tóth

Evangelische Stadtkantorei Bremerhaven
Kammer Sinfonie Bremen
Leitung: Eva Schad

Plakat

Programmheft

Kritik (NZ vom 28.8.2010)

Konzertmitschnitt ›Pomp and Circumstance‹ (YouTube)

Elgars Orchesterlieder-Zyklus ›Sea Pictures‹ entstand in einer Zeit, als der Komponist nach langer Nichtbeachtung seine ersten großen Erfolge feiern konnte. Bis zu dem Zeitpunkt schuf der Autodidakt Elgar eher für Provinz- und Laienensembles, die er selbst dirigierte. Dabei fällt auf, dass er sich bei der Instrumentation weniger wie seine englischen Kollegen an Mendelssohn oder Schumann orientierte, als vielmehr an Liszt und Wagner, was sicherlich den Erfolg seiner Orchestermusik, allem voran natürlich der Märsche aus ›Pomp and Circumstance‹, mitbegründete.

In seinen ›Sea Pictures‹ vertonte Edward Elgar fünf zeitgenössische Gedichte, wobei das zweite Gedicht von seiner Frau Caroline Alice stammt. In ›In Haven‹ bekennen sich angesichts des tosenden Meeres zwei Menschen zu der Stärke ihrer Liebe und in ›Where Corals lie‹ drückt sich die Liebe im Frieden und in der Schönheit eines Korallenmeeres aus. Während diese beiden zarten Lieder den einfachen Strophenbau der Gedichte musikalisch umsetzen, sind die übrigen Vertonungen durchkomponiert: Das Schwergewicht liegt auf der Textausdeutung und Schilderung wechselnder Stimmungen. Im ›Slumber Song‹ nimmt das Meer die Rolle einer behütenden Mutter an. Durch sanfte Wellen leise in den Schlaf gewogen, wandelt sich die triste Atmosphäre ins lichte Idyll eines zauberhaften Elfenlandes. Ähnlich feierliche Musik erklingt auch in der Mitte von ›Sabbath Morning at Sea‹. In ›The Swimmer‹ setzt Elgar neben die obligatorische Schilderung eines Seesturms die dankbaren Gefühle eines Geretteten. Die ›Sea Pictures‹ enden mit dem Traum einer idealen Liebe wahrhaft viktorianisch mit der Schilderung stolzer Segelschiffe und galoppierender weißer Pferde.

Elgar, der in jungen Jahren die Organisten- und Chorleiterstelle seines Vaters übernommen hatte, komponierte zeitlebens eines große Zahl geistlicher Chorwerke, darunter zahlreiche Anthems und liturgische Stücke. Von hymnischem Pathos geprägt sind vor allem seine Anthems, von denen das triumphale, prächtig instrumentierte ›Great is the Lord‹ am bekanntesten sein dürfte.

Volksbank.png

September

Sonnabend, den 4. September
Christuskirche Bremerhaven

Offene Kirche zum Holzhafenfest

  • 10.00 bis 12.00 Uhr: Kirchenkaffee
  • 10.00 Uhr: Turmblasen
  • 10.30 Uhr: Musik für Trompete und Orgel
  • 12.00 Uhr: Mittagsgebet mit Pastorin Friederike Anz

Trompete: Rainer Priebe
Orgel: Eva Schad

Sonntag, den 5. September, 20.00 Uhr
Christuskirche Bremerhaven

HERBSTLICHE ORGELWOCHEN
I. Konzert: Gesang und Orgel

Sopran: Sibylle Fischer
Orgel: Eva Schad

Programm

Sonntag, den 19. September, 20.00 Uhr
Christuskirche Bremerhaven

HERBSTLICHE ORGELWOCHEN
II. Konzert: Orgelkonzert mit Matthias Grünert (Frauenkirche, Dresden)

Oktober

Sonntag, den 24. Oktober, 17.00 Uhr
Dionysiuskirche Bremerhaven-Lehe, Lange Straße

Orchesterkonzert mit dem Bremerhavener Kammerorchester

Werke von J. S. Bach (Orgelkonzert), Antonio Vivaldi (Flötenkonzert),
Peter Tschaikowsky (Serenade), Edvard Grieg und
Benjamin Britten (Simple Symphonie)

Leitung: Eva Schad

Programm

November

Sonntag, den 7. November, 19.30 Uhr
Christuskirche Bremerhaven

ORATORIENKONZERT
Robert Schumann: Messe
zum 200. Geburtstag des Komponisten
Gustav Mahler: Rückert-Lieder
Felix Mendelssohn Bartholdy: Reformationssinfonie

Sopran: Sibylle Fischer
Evangelische Stadtkantorei Bremerhaven
Kammer Sinfonie Bremen
Leitung: Eva Schad

Plakat

Programm

Kritik (NZ vom 9.11.2010)

Im Jahre 1851 äußerte der Protestant Robert Schumann, das höchste Ziel eines Komponisten müsse es sein, alles Streben auf die geistliche Musik zu lenken. Im folgenden Jahr vollendete er eine Messe und ein Requiem. Schumann skizzierte die Messe in nur einer Woche; das Werk wurde jedoch zu Lebzeiten weder veröffentlicht noch aufgeführt.

Sparkasse.png

Samstag, den 27. November, 16.30 Uhr
Christuskirche Bremerhaven

Adventskonzert im Rahmen des Gemeindetages
mit den Kinder- und Jugendchören der Christuskirche

Texte zum Advent, Motetten, Geistliche Konzerte, Gospels und Weihnachtslieder

Leitung: Eva Schad

Programm

Dezember

2. Advent, Sonntag, den 5. Dezember, 18.00 Uhr
Christuskirche Bremerhaven

ADVENTSKONZERT
400 Jahre ›Marienvesper‹ (1610) von Claudio Monteverdi

Sopran I: Margaret Hunter · Sopran II: Bettina Pahn
Tenor I: Achim Kleinlein · Tenor II: Manuel König
Bass: Gregor Finke

Bremerhavener Kammerchor
Bläserensemble Detlef Reimers
Bremer Ratsmusik
Leitung: Eva Schad

Plakat

Programm

Kritik (NZ vom 7.12.2010)

Die zehnstimmige, zum Teil doppelchörig angelegte Marienvesper von 1610 ist ein prachtvolles Stück für Soli, Chor und Orchester aus dem Frühbarock, in dem zahlreiche heute vergessene Musikinstrumente mitwirken, darunter Zinken, Barockposaunen, mehrere verschiedene Lauten und Gamben. Den Orchesterpart übernimmt die Bremer Ratsmusik, ein Spezialistenensemble mit historischen Instrumenten, erweitert um Musiker aus Paris, Amsterdam und Basel. Weiterhin wirken fünf renommierte und mit der besonderen Gesangspraxis des frühen 17. Jahrhunderts vertraute Vokalsolisten aus ganz Deutschland mit.

Der Italiener Claudio Monteverdi war einer der führenden Komponisten, die den musikalischen Stilwandel um 1600 vorantrieben. Das musikalisch Neue war die Konsequenz eines veränderten, vom Primat des Textes ausgehenden Verständnisses der Wort-Ton-Beziehung und des daraus resultierenden musikalischen Ausdrucksbedürfnisses.

Sparda.png

4. Advent, Sonntag, den 19. Dezember

Christuskirche Bremerhaven

15.30 Uhr:
Bachs Weihnachtsoratorium erzählt und musiziert für Kinder ab 5 Jahren

Sprecher: Dirk Böttger
Musiker: siehe unten

17.00 Uhr:
Johann Sebastian Bach: Weihnachtsoratorium I–III

Sopran: Johanna Spörk · Alt: Julie Comparini
Evangelist: Stephan Zelck · Bass: Wolfgang Treutler

Evangelische Stadtkantorei Bremerhaven
Bremerhavener Kammerorchester
Bläser des Städtischen Orchesters Bremerhaven
Leitung: Eva Schad

Plakat

Programm

Kritik (NZ vom 21.12.2010)